Drachen

18.11.2015 | Ende meiner Zeit im 49er

Nach über 10 Jahren intensiven Segelns beende ich diesen Herbst meine Zeit im Leistungssport Segeln. Wer mich gut kennt weiß, dass mir eine solche Entscheidung alles andere als leicht fällt und ich hätte mir vor einem Jahr diesen für mich doch sehr großen Schritt auch noch nicht vorstellen können. Trotzdem stehe ich heute da und lasse in gewissermaßen einen Lebensabschnitt hinter mir.
Wir haben eine sehr intensive Segelsaison hinter uns, haben in etwa so viele Wassertage absolviert wie wir uns das erhofften, haben uns  die finanziellen Mittel von unseren Verbänden, Clubs, Sponsoren und dem DSV bzw. dem HNV zusammengesammelt und es uns so  überhaupt erst möglich gemacht, diese Saison im 49er Vollgas zu segeln. Wir waren im Frühjahr in Palma de Mallorca, lange Zeit in Kiel,  waren beim Eurocup in Medemblik, bei der Junioren WM in Flensburg und schließlich bei der deutschen Meisterschaft in Berlin.

Leider muss man sagen, dass der Kompromiss aus Sport und Studium heutzutage, zumindest im Hochleistungssport, nicht mehr  funktioniert. Wir sind im 49er, vor allem bei Regatten, nicht so voran gekommen wie wir uns das vorstellten und auch im Studium muss man Abstriche machen. Ich war noch vor einem Jahr, unter anderem ja auch bei der Mitgliederversammlung überzeugt davon, den Kompromiss mit viel Ehrgeiz und guter Planung hinzukriegen. Nun muss man sich aber ehrlicherweise eingestehen, dass es leider nicht funktioniert.  Höhepunkt der Saison war die Junioren WM in Flensburg, bei der wir weit unter unseren Möglichkeiten segelten, was für mich der  Knackpunkt für meine jetzige Entscheidung war.

Als kleinen Trost und um wieder ein wenig Selbstbewusstsein nach der Junioren WM zu gewinnen bin ich im Oktober als Taktiker auf der J70 beim Team des BYC eingesprungen und wir haben recht erfolgreich die Europameisterschaft in Monaco bestritten (24 von 65). Als Abschluss im 49er ersegelten wir Ende Oktober bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin einen siebten Platz (von 26) und ließen so rund die Hälfte  unserer Trainingsgruppe hinter uns, was noch ein mal zeigte, dass wir es seglerisch dann doch drauf hätten; wir beide uns nun aber  trotzdem fürs Studium entschieden haben.

Ich werde einen Bericht für die Clubnachrichten schreiben, um mein Jahr und meine Entscheidung ein bisschen genauer zu erklären und um einen kleinen Einblick in den Leistungssport in einer olympischen Bootsklasse zu geben.

Selbstverständlich werde ich weiterhin Segeln; unter anderem versuchen wir gerade in der J70 Klasse Fuß zu fassen; werde weiterhin bzw. wieder vermehrt im HSC Trainings geben und vor allem meine Wettfahrtleiter Tätigkeit ausbauen.
Viele Grüße
Max

28.09.2015 | 54. Oktoberfestregatta: Konsul-van-Kempen-Wanderpreis geht in diesem Jahr nach Italien

Die diesjährige wurde durch ein hochkarätisches international besetztes Teilnehmerfeld aufgewertet. Die ersten drei Plätze gingen an Mannschaften aus Italien, der Schweiz und Schweden.

Gewonnen hat die Manschaft, Diego Negri/Sergio Lambertinenghi aus Italien, bis vor kurzem noch die Nummer eins der Weltrangliste mit sechs (!) ersten Plätzen. Gestrichen wurde ein erster Platz. Platz zwei ging an die Schweizer Mannschaft Jean-Pascal Chatagny/Serge Pulfer. Die Vorjahrsieger Calle Schroder und Henrik Glimmstedt wurden Dritte. Mit Florian von Linde/Tobias Steffens und Frank Thurner/Michael Stiller gegen die nächsten beiden Plätze nach Starnberg. Fritz Girr/Bernhard Schaefer waren mit Platz sechs beste Ammerseer.

Mit konstanten Bedingungen konnten auch Dank der Disziplin der Segler - kein einziger Frühstart in der Serie! – die vorgesehenen sechs Wettfahrten in nur zwei Tagen, nach einem Tag des Wartens auf Wind, durchgeführt werden.

Mehr erfahren Sie unter Andechser Flotte

22.09.2015 | 115 Optis bei Silbernen Möwe 2015 am Start - Anna Bichler wird Dritte in Opti B

Mit einer traditionell sehr guten Beteiligung ging die größte Opti-Regatta in Bayern mit zwei Wettfahrten am Sonntag zu Ende. Bei mildem Spätsommerwetter mit wenig Wind konnte am Samstag nach einem Startversuch leider keine Wettfahrt zu Ende gebracht werden. Am Sonntag setzte Wettfahrtleiter Max Marcour das erste Startsignal bereits um 8:55 Uhr. Der frühe Start ermöglichte eine weitere Wettfahrt, sodaß insgesamt zwei volle Wettfahrten für Opti A und B in die Wertung kamen.
 
Sieger der Opti A wurde Niklas Vieth vor Marcus Borlinghaus, beide vom Münchner Yacht-Club. Den dritten Platz belegte Julian Sensch vom Bayerischen Yacht-Club. In der Gruppe Opti B nahm Dominik Böhler, Segelclub Füssen-Forggensee, die silberne Möwe mit nach Hause. Zweiter wurde Felix Schmidt vom Seglerverein Wörthsee punktgleich vor Anna Bichler vom ausrichtenden Herrschinger Segelclub.
 
Alle Ergebnisse gibt es hier unter: Regatten/Silberne Möwe und 2015 Ergebnis.
Bilder vom Wasser und vom Land gibt es unter Regatten/Silberne Möwe und 2015 Fotogalerie.

17.09.2015 | Deutsche Meisterschaft der H-Boote - Stefan Durach wird Vizemeister

2008 wurde Stefan als Vorschoter von Werner Fritz (CYC) schon mal Deutscher H-Boot Meister. In diesem Jahr belegten Werner Fritz mit seinem Sohn Daniel und Stefan Durach bei schwierigen Windverhältnissen am Chiemsee einen hervorragenden  2. Platz. Souveräner Deutscher  Meister wurde Lars Bähr (SCA 1921 Berlin), der nach 2014 zum zweiten Mal siegt. Vier (!) 1. und ein 4. Platz als Streicher nach 5 Wettfahrten waren Ausdruck seiner Überlegenheit in einem internationalem Spitzenfeld. Nach lediglich fünf Wettfahrten bei 1-2 Beaufort auf dem südöstlichen Chiemsee zwischen Feldwies und Herreninsel hatten Werner und Daniel Fritz mit Stefan Durach am Ende 20 Punkte und einen Tagessieg auf dem Konto - wir gratulieren! 50 Teams aus AUT, GER, NED und SUI hatten kein leichtes Spiel mit dem leichten Nordost-Wind. Einige hatten den Eindruck, (fast) immer auf die falsche Seite gefahren zu sein. So findet man auch bis zum 24. (!) Gesamtrang einstellige Platzierungen und bis auf Platz 9 einige 'schwergewichtige' Streichergebnisse in den 40ern bis hin zum vorletzten Platz. An den ersten beiden Tagen gab es nur abgebrochene Startversuche und abgebrochene Wettfahrten, nachdem  z.B. schon auf der Startkreuz die Spi gezogen werden mussten. Am 3. Tag  konnten schließlich - nach einem weiteren Rennabbruch bei Südwind - vier Rennen gesegelt werden, was bei drehendem Leichtwind mit unberechenbaren Kippern und Lifts einem Konzentrations-Marathon gleichkam. Am Sonntag, als viele schon ans Auskranen dachten wurde dann mittags noch eine 5. Wettfahrt gesegelt, die einigen dann den erhofften und dringend nötigen Streicher brachte. Neben Stefan Durach war vom HSC noch Christoph Quinger auf dem Boot von Sigi Merk vom DSC mit Sepp Hammerlindl am Start. Nach sehr wechselnden Plätzen belegte diese Ammersee-Crew am Schluss einen 24.Platz.
Bericht von Christoph Quinger

30.08.2015 | HSC Crews siegen am Gardasee

In der Jokerklasse wird die Mannschaft mit Philipp Müller als Steuermann, Marian Petersik, Otto Christ und Matthias Nikolai Europameister vor Sebastian Seeberger vom Seebrucker Regattaverein und Florian Sporer vom Lindauer Segelclub.

Bei perfekten Gardaseebedingungen mit Temperaturen um 35 Grad und 5-6 Windstärken konnten sie sich mit sieben ersten Plätzen und einem dritten Platz als Streicher souverän den Titel holen.
 
Beim Trofeo Marina Preis der FD-Klasse, der Zeitgleich im Circolo Vela Torbole stattfand, siegte Hans-Peter Schwarz mit Roland Kirst mit 7 Punkten Vorsprung vorm Zweitplatzierten. Stefan Beichl wurde mit seinem Vorschoter Bene Wiedemann siebter.

27.08.2015 | Deutsche Dyas Meisterschaft im BR Fernsehen

Hier geht´s zum Beitrag von Axel Müller im Bayerischen Fernsehen
am Dienstag, 25.08.2015.
 
- Deutsche Meisterschaft in der Dyas-Klasse im HSC
 
 
 

20.08.2015 | 49er Junioren Weltmeisterschaft in Flensburg

Max Marcour bereitet sich derzeit in Kiel auf der Ostsee auf seinen Saisonhöhepunkt, der Junioren WM im 49 er vor. Bei der Regatta, die von 24. - 28.08.2015 auf der Flensburger Förde stattfindet, haben 50 Teilnehmer aus 17 Nationen gemeldet. Die WM ist für Max und seinen Vorschoter Dominic Fritze (SMCÜ) gleichzeitig eine Möglichkeit sich für den Kader des DSV zu qualifizieren.
Um die Wettfahrten im Detail zu verfolgen gibt es hier eine Eventseite.

13.07.2015 | Thomas Munk Gedächtnispokal kommt bei Traumbedingungen wieder in den HSC zurück

Es war eine Werbung für den Ammersee und den HSC. Bei Idealbedingungen ersegelte sich Michael und Karin Macour mit Marian Petersik in einem hochkarätig besetzten Feld zum sechsten Mal den Sieg bei der Thomas Munk Gedächtnisregatta. Fünf Jahre lang ging der Sieg an die  Seen unserer Gäste. Nun konnten Marlene und Pit Munk den Siegerpokal wieder an eine souverän segelnde HSC-Mannschaft überreichen.

Ergebnisse, Photos  und einen Bericht gibt es hier unter dem Menüpunkt Regatten.

06.07.2015 | Sommerwettfahrten der Drachen: Keine einzige Wettfahrt möglich

Alles war an diesem Wochenende rekordverdächtig. Die nahezu unerträglichen hohen Temperaturen und der ausbleibende Wind, der nicht einmal einen Auslaufversuch gestattete. Da half auch die hohe Meldezahl von 26 Booten nicht.

14.06.2015 | Windfenster beim diesjährigen Herrschinger Dyas-Preis optimal genutzt

Entgegen pessimistischer Windprgnosen konnten beim diesjährigen Herrschinger Dyas-Preis fünf schöne Wettfahrten durchgeführt werden.

Ralf Breitenfeld (Herrschinger Segelclub) und Thore von Puttkammer (Münchner Yachtclub) erreichten den ersten Rang vor Joke van der Sel (MRSV) und Martin Mehnert (DSC).
Einzelheiten gibt es unter dem Menüpunkt Regatten.

25.05.2015 | Pfingswettfahrten des Herrschinger Segelclubs

Bei den Pfingstwettfahrten im Herrschinger Segelclub konnten am Samstag vier schöne Wettfahrten gesegelt werden. Am Sonntag ging dann mangels Wind garnichts mehr.

Überlegene Gewinner waren einmal mehr
- bei den 505ern Christian Kellner (HSC)/ Johannes Tellen (KYC)
- bei den O-Jollen Carlo Forster (YCS)
 
Einzelheiten gibt es oben unter dem Menüpunkt Regatten.
 
 

18.05.2015 | Saisonstart unsere Jollen mit Top-Ergebnissen

Bereits im April war Christian Kellner im 505er im Europacup Saint-Raphaël in Frankreich am Start und belegte einen sehr guten 3. Platz. Jens Olbrysch ersegelte sich gleich zu Beginn der Saison Anfang Mai einen 1. Platz im 505er am Wittensee.

Bei den FDs setzen Hans-Peter Schwarz und Roland Kirst mit jeweils einen 1. Platz am Simmsee und am Staffelsee gleich mal ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz, dass ein Sieg 2015 nur über sie geht. Am Staffelsee  komplementiere Stefan Beichl als 2. die herausragende Rolle des HSC in dieser Klasse. Mit Sami Leitl, Alexander Kromme und Jojo Beichl mit Franz Graf waren noch drei weitere HSC-FDs am Start.

Unsere Laser-Segler Florian und Klaus Jungbauer waren in der jungen Saison bereits sechs- bzw. fünfmal am Start: Bereits beim Einheitssegler Cup am Silbersee (nur Florian), Silberlaser und Distriktmeisterschaft West am Laacher See, der Claude Dornier Regatta in Friedrichshafen, dem Urlaser in Starnberg, Florian beim Europa Cup in Slowenien, Klaus beim Unterseepokal auf der Reichenau und beide zuletzt beim Starnberger Süd-See-Cup in Seeshaupt. Florian ersegelte sich in starken Feldern in Friedrichshafen einen 2. von 13 und in Starnberg einen 5. Platz bei 28 Booten. Dort belegte Michael Marcour den 7. Platz. Auch Klaus Richter war am Start. Am 8. Mai  hat auch das eigene Lasertraining im HSC begonnen. Die Flotte bekommt noch reichlich Zuwachs in dieser Saison.

Im 420er hat unser Mixedteam Johanna Beichl und Franz Graf bereits im April in Inning ihre Regattasaison 2015 eröffnet und  Ingo Heinisch startete bereits in der O-Jolle.