Drachen

03.10.2018 | Sonne, Flaute, Regen und viel Wind bei der DM der Laser

Bei hervorragenden Bedingungen mit Wind zwischen 15 und 22 Knoten wurden in 8 Fleet-Races und einem Medal-Race die Deutschen Meister 2018 ausgesegelt.
Bei den Laser Radial Damen siegte die Favoritin Svenja Weger vom Potsdamer Yachtclub vor Pia Kuhlmann und Lena Haverland.
Beste Teilnehmerin vom HSC wurde die erst 17jährige Selina Eberle mit einem starken 18. Platz in der Gesamtwertung.
Bei den Laser Radial Open gewann Julian Hoffmann vom Segelclub Alpsee Immenstadt mit deutlichem Vorsprung vor Roko Mohr und Gunnar Kröplin. Christoph Tischer wurde 34.

Toppfavorit Philipp Buhl, ebenfalls vom Segelclub Alpsee Immenstadt, zeigte eine souveräne Vorstellung und gewann 7 der 9 Läufe, bei zwei 2. Plätzen und wurde damit überlegen Deutscher Meister vor Nik Aron Willim und Max Wilken. Bester HSCler wurde Michael Marcour als 21.

Besonderer Dank gilt den Sponsoren und beinahe 70 Helfern, ohne die eine so erfolgreiche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre!

Alle Ergebnisse gibt es unter manage2sail.com.

Bilder (ca. 1.500) gibt es auf Flickr unter: https://www.flickr.com/photos/144145098@N07/albums

Die Bilder können von Segelclubs, Segelverbänden und Segler für nicht kommerzielle Zwecke benutzt werden. Die Urheberrechte der Photos bleiben bei den Fotografen bzw. beim HSC.

30.09.2018 | Internationale Deutsche Meisterschaft der Laser läuft!

Zur Eröffnung der Meisterschaft im HSC freuen sich die Organisatoren über ein starkes Feld von 139 Teilnehmern, unter ihnen Philipp Buhl und weitere Spitzensegler. Zum Practise Race zeigte sich der Ammersee von seiner besten Seite und blies mit 10-18 Knoten aus Ost, so dass sich die Teilnehmer an das Revier gewöhnen und das Regattateam vorbereiten konnten.

 

Anschließend wurde die Meisterschaft durch Sportwart Christoph Quinger, Wettfahrtleiter Uli Finckh und den Herrschinger Bürgermeister Christian Schiller eröffnet.

 

Ergebnisse und Bekanntmachungen finden Sie auf www.manage2sail.com.

25.09.2018 | 57. Oktoberfestregatta mit großer Beteiligung

Der HSC freute sich am vergangenen Wochenende über eine erneut gestiegene Teilnehmerzahl, 60 Schiffe hatten gemeldet.

Am Freitag konnten bei schwierigen Bedingungen 3 Läufe gesegelt werden. Der frischgebackene deutsche Meister Dr. Hubert Merkelbach (Überlinger Flotte) mit Markus Koy (Möhnesee Flotte) kam sowohl dem starken Wind zu Beginn, als auch mit dem abflauenden Wind am Ende, am besten zurecht und fuhr drei erste Plätze ein.


Am Samstag kam nur noch ein Lauf zustande, aufgrund des angesagten Sturmes für Sonntag wurde die Regatta nach 4 Läufen bereits am Samstag beendet. Es siegten Merkelbach/Koy vor Roberto Benamati mit Alberto Ambrosini (Lake Garda Fleet). Bester Steuermann vom HSC wurde Christian Kellner mit Martin Eckel (beide Andechser Flotte) auf Platz 9.


Ergebnisliste gibt es auf www.andechser-flotte.de.

17.09.2018 | Silberne Möwe 2018

Silberne Möwe 2018 mit nur einer Wettfahrt

Am Schluss war Wettfahrtleiter Max Marcour froh, dass er eine faire Wettfahrt am Sonntag ins Ziel gebracht hat. 118 A und B Optis hatten gemeldet.

Am Samstag brach während des Parcouraufbau der Wind zusammen und die Boote wurden bei AP und H wieder in den Hafen geschickt. Am Sonntag war morgentlicher Ostwind vorhergesagt. Aber es wehte ein schwacher Südwestwind.
Sieger bei den Opti A war Riccardo HONOLD vom Bodensee-Yacht-Club Überlingen e. V.. Bei den Opti B ging der Sieg an Cosima FEUSSNER vom BYC.

Ergebnisse: manage2sail.com

 

Foto © Tim Marcour 

16.09.2018 | Sehr gutes Ergebnis für den HSC bei der Bayerischen Jugendwoche

Lea Voigt gewinnt mit Justus Ernst (DTYC) bei den 29ern.

Mit einer sehr guten Serie, den Plätzen 2, 2, 2, 2, 1, 1, 2 und sechs Punkten Vorsprung holten sie sich den Titel des Bayerischen Jugendmeister 2018.

Gratulation an Lea und Justus!

 

 

 

13.09.2018 | Jens Olbrysch mit Vorschoter Norbert Schmidt verteidigen souverän Ihren Deutschen Meistertitel

Erich Vetter und Stefan Löw-Dick holen Bronze
Bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft der Dyas in Berlin, beim SC Gothia, holten sich Jens Olbrysch mit Vorschoter Norbert Schmidt mit den Plätzen 1,2,2,1,1,1,2,1,(4) nach Streichen eines vierten Platzes mit 11 Punkten nach 2017 auch 2018 souverän erneut den Meistertitel. Zweite wurden Michael Schmoll mit Ralph Ostertag von DTYC, die eine Serie 2,3,1,(4),4,4,4,3,3 einfuhren.

Erik Vetter und Stefan Löw-Dick holten sich mit einem Sieg im 9. Lauf noch die Bronzemedallie. Damit ging Gold und Bronze an den HSC und Silber an den DTYC.

Wir gratulieren den erneuten Deutschen Meistern und den Bronzemedalliengewinnern.

 

16.08.2018 | Laila Möbius Junioreneuropameisterin bei den 29er in Helsinki

Nach unseren Junioren-Weltmeistern Jojo & Franz im FD kommt jetzt auch die Junioren-Europameisterin im 29er Laila Möbius mit ihrer Vorschoterin Emelie Hesse (Seebrucker Regattaverein) vom Herrschinger Segelclub.  Bei den Buben ging der Junioreneuropameistertitel Jonas Schupp (DSC/SVW) und Moritz Hagenmeyer (DSC).


Wir gratulieren der Ammerseejugend zu diesen Erfolgen

 

11.07.2018 | Ammersee H-Boot Family bei besten Sommerbedingungen

Der  Wettergott beschert seit Jahren zur H-Bootregatta zuverlässig immer Traumwind. Zur 36. H-Bootregatta beim HSC war hochsommerliches Wetter mit eher schwacher Brise prognostiziert.  Als kulturelles Schmankerl wurde die Regatta noch mit einer schönen Bilderausstellung von Segelbildern der  auch an den Start gehenden H-Bootseglerin Elisabeth Ernicke-Goßner garniert. Die H-Boot Segler des HSC erstanden dann ein grossleinwandiges H-Boot Bild und spendete es Ihrem Heimatclub.

28 Meldungen waren eingegangen und aus ganz Deutschland waren Gäste angereist. Neben den treuen Dauergästen Gerhard Fuchs  vom Bodensee (BYCUE)  und Walter Pulz  vom FSC am Starnbergersee  war wieder einmal Knut Viehweger vom Rhein (YCL) gekommen. Dazu das erste mal der Sportvorstand der Deutschen Klassenvereinigung  Peter Zauner (YCSS),  Peter Nürnberger vom Scharmützelsee (SGS), sowie Florian Lindner vom BYC. Alles H-Boot Segler aus den Top-Platzierungen der Rangliste, die damit neben den Ammersee Lokalmatadoren Sigi Merk und Peter Teschemacher (vom DSC)  und dem Altmeister Michael Marcour vom HSC zu den Favoriten zählten.

16 Boote mit HSC-Seglern waren ein tolles Meldeergebnis für den ausrichtenden Club. Der Ammersee Flottenkapitän Christoph Quinger begrüßte die Gäste, gedachte den kürzlich viel zu früh verstorbenen Flottenkapitän des Starnbergersees Robert Huber und verteilte bereits die ersten Sonderpreise an die 4 Steuerfrauen, die gemeldet hatten. Mit der 17 jährigen Steuerfrau Vroni Beichl, trat eine HSC Jugendmannschaft an, die in Summe weit jünger war, als auf den meisten Booten die Steuerleute.

Nach der Steuermannsbesprechung entwickelte sich nur langsam der angesagte leichte Nordwestwind und Wettfahrtleiter Christoph Welsch gab das Zeichen zum Auslaufen. Doch kaum waren die Boote nach dem Auslaufen um 12:00 im Startfeld angekommen brach der Wind zusammen und ab und zu wehten kleine Brisen aus unterschiedlichsten Richtungen. Erst nach langen 4  Stunden setzte sich eine segelbare Nordwest Brise durch, die aber von deutlichen Kippern durchsetzt war. Mit diesen Bedingungen kam erwartungsgemäß unser Gast  Gerhard Fuchs am besten klar. So hatte er dann bei de rersten Wettfahrt bereits an der Luvtonne einen deutlichen Vorsprung vor den drei Herrschinger Booten Settele, Boschert und Quinger. Erst am Ende des 2. Spikurses setzte dann Peter Zauner zu einer dynamischen Überholtour an und schnappte sich nicht nur die drei Herrschinger, sondern setzte sich an der Leetonne auch noch vor Gerhard Fuchs. Hinter Zauner, Fuchs und den drei HSC-Booten kamen dann erst die Cracks Pulz, Merk und Nürnberger ins Ziel.

Zur zweiten Wettfahrt musste die Startlinie mehrmals verschoben werden bis unter Flagge U ein Start gelang. Nach einer Runde wurde der Wind dann sehr mau und die Boote hungerten sich in der nun abgekürzten Wettfahrt  mit einigen „Topfschlageneffekten“ an der Luvtonne in der Zweiten Runde ins Ziel. Wieder hatte auf den letzten Meter Peter Zauner die Nase vorne vor Michael Marcour, Sigi Merk und Peter Teschemacher.

 Mit dem letzten Wind fuhren die Boot bei einsetzendem Abendrot in den Hafen und so ließ man den Tag ausklingen bei besten Wetter, Essen, Freibier und karibischem Sonnenuntergang 

Am Sonntag war es sonnig und zur angekündigten Auslaufbereitschaft um 10 Uhr noch kein Wind in Sicht. So startete man mit dem fast schon traditionellem Torwandschießen zum Scouting hoffungsvoller Kandidaten für Jögi Löw.  Dieses gewann nach zwei Stechen Helmut und Daniel Settele.

Zur Mittagszeit konnte dann doch ausgelaufen werden und es kamen bei leichter Briese noch drei Wettfahrten zustande. In der dritten siegten Merk, vor Viehweger, Marcour und Settele. In der 4. abgekürzten Wettfahrt wieder Peter Zauner vor Bleiholder (DSC), Merk und Viehweger. In der letzten Wettfahrt war der Einlauf dann Christian Freund (DSC) vor Walter Pulz, Sigi Merk und Peter Zauner.

Das Endergebnis unter Einbeziehung eines Streichers war dann klar:

1. Peter Zauner mit Timo von Schorlemer und Stefan Freitag: 7 Punkte
2. Sigi Merk mit Sepp Hamerlindl und Hansi Haberstock: 10 Punkte
3. Walter Pulz mit Christopher Nordhoff und Matthias Günder: 18 Punkte
4. Michael und Karin Marcour mit Andrea und Axel Müller: 25 Punkte
5. Knut und Sabine Viehweger mit Silke Poensgen: 25 Punkte

Den Thomas Munk Gedächtnisspokal übergab Klassenkapitän Christoph Quinger im Namen der Familie Munk an den würdigen Sieger Peter Zauner. Den Frauenpreis für das beste Boot mit mindestens 2 Frauen an Board ging zum 3. Mal an Sabine Viehweger und Silke Poensgen.

Alle Teilnehmer gingen nach einem vom hochsommerlichen Wetter geprägten und sehr schönen Event gut gelaunt auf die Heimreise und versprachen im nächsten Jahr wieder zu kommen.

Bericht: Christoph Quinger