Drachen

07.10.2013 | Madlen Geisler wird Deutsche Meisterin im 420-er

Madlen Geisler und ihr Steuermann Maximilian Hibler (BYC) gewannen gegen 116 startende 420er-Teams vor Travemünde überlegen die Internationale Deutsche Meisterschaft 2013. Bei Windstärken zwischen 2 und 6 Bft. distanzierten sie die Konkurrenz auf der Ostsee mit den Plätzen 5, 3 und zwei ersten Plätzen insgesamt um 5 Punkte.
 
Der HSC gratuliert ganz herzlich!
 

30.09.2013 | Weltmeisterschaft im 49er in Marseille

Von 22. bis 29.September fand in der französischen Mittelmeerstadt die Weltmeisterschaft in den olympischen Bootsklassen 49er und 49er FX (für Damen) statt. Mit dabei Philipp Müller mit seinem neuen Vorschoter Kilian Holzapfel vom Seebrucker Regattaverein.
Kurz vor der Abreise nach Frankreich wurde das neue Boot von Philipp und Kilian im HSC noch auf den Namen "Heidi" getauft und mit den besten Wünschen vom 1. Vorsitzenden klaus Pittrich verabschiedet.
Nach einem 10-tägigen Vorbereitungstraining starteten die beiden mit den Plätzen 11, 12, 23, 10, 4 und einem Frühstart (Streicher) sehr gut in die Serie und verpassten als bestes deutsches Team nach den ersten drei Qualifikationstagen um gerade mal einen Punkt die Goldfleet der besten 20 Segler. 
Nach weiteren 6 Wettfahrten erreichten Philipp und Kilian schließlich den 14.Platz in der sogenannten "Repechage Fleet". Am Ende konnten sich die beiden den 36. Gesamtplatz sichern und waren damit drittbestes Team aus Deutschland.  Insgesamt waren sie ziemlich happy, da sie sich nach nur knapp einem Monat zusammen in einem Boot im ersten Drittel bei der WM behaupten konnten.

15.09.2013 | Int. Deutsche Meisterschaft im Flying Dutchman

Von 02. bis 06.10.2013 findet im Herrschinger Segelclub die Int. Deutsche Meisterschaft in der Klasse FD statt. Alle weiteren Informatinen, sowie Zeitplan und Segelanweisungen gibt es hier unter einem eigenen Menüpunkt hier oben rechts.

01.08.2013 | Junioren-WM in Gdynia, Polen

Bei einem Teilnehmerfeld von 32 Teams aus zwölf Nationen im Alter von 23 Jahren und jünger gingen Ende Juli auch zwei Mannschaften vom HSC an den Start. Philipp Müller und Moritz Janich (SVW) lagen nach den Qualifikations-Wettfahrten zwischenzeitlich auf dem 4. Platz und konnten sich schließlich als 8. für die Medalraces qualifizieren. Schwierige Leichtwindbedingungen mit sehr drehenden Winden und einer unruhigen Welle machten es dem Team nicht leicht noch einen Podestplatz zu erreichen. Am Ende waren Müller/Janich mit dem 9. Platz doch ganz zufrieden.
Für Max Marcour und Sebastian Haimerl (SRS) war es die zweite große Regatta im 49er. MIt einer Top 10 und zwei Top 15 Platzierungen konnten sich die beiden auf dem recht guten 23. Gesamtplatz behaupten.

Junioren-Weltmeister wurden die sehr konstant segelnden Spanier Diego Botin/Pablo Turrado vor den Österreichern Benjamin Bildstein/David Hussl und den Franzosen Kevin Fischer/Marc Mallaret.

Alle Ergebnisse gibt es hier.

30.07.2013 | Jens Olbrysch gewinnt Travemünder Woche im 505er

Das 505er Programm der diesjährigen Travemünder Woche hieß 8 Wettfahrten in 3 Tagen. Die Windvorhersage für diesen Zeitraum sagte mit ein bis zwei Knoten nichts Gutes vorher. Allerdings wurden die Segler am Freitag positiv überrascht und es ging pünktlich um 12:00 Uhr bei guten 2 Bft. aufs Wasser. Somit schaffte der Wettfahrtleiter am Nachmittag, bei gleichmäßigen Winden drei Wettfahren.
Das Resultat am Abend listete Jens Olbrysch (Herrschinger Segelclub) und Oliver Thies(Hamburger Segelclub) mit drei zweiten Plätzen auf Platz 2, einen Punkt hinter dem führenden Team Stefan Köchlin/Andreas Achterberg.
Am Samstag bot sich das gleiche Wetterbild;  warmer und thermischer Wind ab Mittag mit rund 2 Bft. Diesmal wurden die Rennen für die 505er auf der TV Bahn gestartet. Mit voller Ausrüstung von SAP wurden spannende Live-Übertragungen auf dem am Strand positionierten Sail-Cube für die Zuschauer mit Großbildleinwänden übertragen. Auch anzuschauen unter http://livecenter.travemuender-woche.com/media/
Mit den Plätzen 2, 6 und 2 schoben sich Jens Olbrysch und Oliver Thies am Ende des Tages mit einem Punkt Vorsprung auf Platz eins im Gesamtergebnis. Am Abend gab es dann eine Show-Einlage die nicht in die eigentliche Wertung aufgenommen wurde: das Trave-Race - direkt vor der Passat - mit einer Wettfahrt im Ausscheidungsmodus und einem Rennen als Finale, welches Olbrysch/Thies  ebenfalls für sich entschieden.
Am Sonntag wurde dann wegen zu viel Wind (28 Knoten) nicht mehr gesegelt. Das Ergebnis von Samstagabend hatte also Bestand und Jens Olbrysch und Oliver Thies gewannen im Feld von 27 Startern die Travemünder Woche im 505er.
 

15.07.2013 | Philipp und Max im 49er unter HSC-Flagge unterwegs

Nach dem Umstieg von Max Marcour gibt es nun ein weiteres HSC-Boot im olympischen 49er. Philipp Müller ist mit seinem Cousin Max mittlerweile auch schon mal gemeinsam auf internationalen Regatten unterwegs.  So waren sie bei der Kieler Woche im Juni und gehen beide Ende Juli in Gdynia/Polen bei der Junioren-Weltmeisterschaft an den Start.
Die Ziele und Ergebnisse fallen noch unterschiedlich aus: Während Philipp mit seinem Vorschoter Moritz Janich (SVW) in Kiel mit dem 26. Platz nicht zufrieden war, beendete Max mit seinem Partner Sebastian Haimerl (SRS) die erste Regatta auf der Ostsee nicht als letztes Boot (47. Platz). Und genau das war das Ziel.
Anfang Juli ging es für Philipp dann zur Europameisterschaft nach Aarhus in Dänemark. Leider legte er dort mit Moritz einen ziemlich schlechten ersten Tag hin und konnte die Ergebnisse nicht mehr recht gut machen. Am Ende gewann das Team zwar die Bronze Fleet, das Ziel in der Gold oder Silber Fleet mitzumischen, hatten sie doch verfehlt.

28.05.2013 | EUROSAF Champions Sailing Cup - Bilanz nach zwei Events

Warme Temperaturen und von Leicht- bis Starkwind war beim ersten EUROSAF Sailing Cup Anfang Mai am Gardasee alles dabei. Philipp Müller konnte sich zusammen mit seinem Vorschoter Moritz Janich vom SVW auf dem Gesamtplatz 13 im internationeln Feld behaupten. 
Damit recht zufrieden reisten Sie MItte Mai nach Medemblik zum nächsten EUROSAF-Event. Dort  zeigte sich der Norden von seiner kältesten Seite. Schwarze Gewitterwolken, Stürme bis zu 30 Knoten und gefühlten 2 Grad Aussentemperatur verlangte von den Seglern der olympischen Bootsklassen alles ab. Wilde Zusammenstöße und etliche Kenterungen wirbelten das Feld immer wieder ordentlich durcheinander. Philipp und Moritz starteten mit einem 4. und 10. Platz sehr gut in die Serie, konnten diese Ergebnisse im Laufe der Woche allerdings nicht mehr einfahren und schlossen so die Regatta mit dem 22. Gesamtplatz ab. Es waren einige Olympiateilnehmer in Holland am Start und die 49er Klasse war mit 34 Booten ebenfalls sehr gut besetzt.
Jetzt geht es erstmal zum Training nach Kiel und Aarhus bevor Philipp und Moritz die Kieler Woche und anschließend die Europameisterschaft in Dänemark in Angriff nehmen.
Wer Lust auf mehr Infos hat, kann sich diese auf der neuen Seite immer aktuell unter folgendem Link besorgen:
- 49er Bayern Olympic Sailing Team

12.05.2013 | Erfolgreicher Umsteiger - Sieg für Max Marcour am Simssee

Hart umkämpft war die Entscheidung beim 49er-Cup auf dem Simssee. Ein für diese Klasse stattliches Feld von zehn Booten bei einer regionalen Ranglistenregatta ging am 04. und 05.05.2013 an den Start, darunter auch Max Marcour mit seinem Vorschoter Sebastian Haimerl (SR Simssee).
Der Wind war an beiden Tagen etwas schwach, doch die Wettfahrtleitung zog fünf reguläre Wettfahrten durch. Marcour und die stärksten Konkurrenten Meggendorfer/Spranger (SR Simssee) schenkten sich nichts, nach vier Wettfahrten lagen beide mit je zwei Siegen, einem zweiten Platz und einem Streichergebnis auf Rang eins. In der letzten Wettfahrt war der erste Platz heiß umkämpft, schließlich querten Max Marcour/Sebastian Heimerl einige Bootslängen vor ihren Konkurrenten Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger die Ziellinie und wurden damit auch Gesamtsieger. Mit Respektabstand folgten Kim-Niclas Holste/ Yannik Holste vom YC Hannover auf Gesamtrang drei.

01.05.2013 | Vorentscheidung für 420-er WM - Platz 1 für Madlen Geisler

Die Saison 2013 geht  weiter … mit meinem Segelpartner Maximilian Hibler (BYC). Wieder einmal stehen die Vorentscheidungen für das Finale der diesjährigen Weltmeisterschaft, diesmal in Valencia (Spanien) an. Es ging schon mal gut los, da wir am Hamburger Hauptbahnhof in den falschen Zug gestiegen sind und in Lübeck statt in Ludwigslust ankamen. Mitten in der Nacht mussten wir unsere Mamas, die bereits mit dem Boot voraus gefahren waren, anrufen uns abzuholen. Um 01:00 Uhr nachts kamen wir dann endlich in Schwerin an.
Auf unserer ersten Regatta in diesem Jahr hatten wir gute Voraussetzungen unser Können unter Beweis zu stellen. Auch dieses Mal war das Regattafeld mit 78 Teilnehmern wieder gut besetzt. Wir segelten insgesamt 10 Wettfahrten in zwei Tagen und hatten immer zwei bis drei Windstärken. Das Wetter war wie üblich in Schwerin jedes Jahr schlecht mit viel Regen und Kälte wo es bei uns im Süden 27 Grad hatte! 
Am ersten Tag lagen wir noch auf Platz 3 nach vier Wettfahrten mit den Ergebnissen 2, 3, 5 und 3. Der Samstag rettete uns. Unter guten Bedingungen segelten wir uns mit den Plätzen 3, 9, 1, 3, 1 und 7 gesamt auf den ersten Platz.
Wir hoffen, dass die kommende Regatta in Kiel und das Finale für die Weltmeisterschaft in Travemünde ebenso gut verlaufen. Auf dem 2. Platz lag Oliver Oczycz (BYC) mit seinem Vorschoter Daniel Hoffmann (BSV) und auf dem 3. Platz Hannes Brückner (SKS) mit Jannis Nacke (YCM), die beide am 1. Tag noch knapp vor uns lagen.
In der Liste für das Finale der WM stehen wir derzeit an erster Stelle.
 
Liebe Grüße
Madlen Geisler  GER-54347

17.04.2013 | 49er starten in die neue Saison

Beim ersten Weltcup, der Trofeo Princess Sofia in Palma de Mallorca starteten Philipp Müller und Moritz Janich in die neue Saison. Nach 20 Trainingstagen von Februar bis März in Spanien gingen sie gut vorbereitet  an den Start. Leider hatte sich Moritz bei einer Kenterung an der Schulter verletzt und konnte so die Serie nicht zu Ende fahren. Philipp fand einen Ersatzvorschoter für den letzten Finaltag und erreichte mit ihm die Plätze 13, 2 und 16 in der Silber Fleet. Insgesamt erreichten sie den 53. Platz im international sehr gut besetzten Feld.

Sensationelle Gewinner des ersten Weltcups wurden Erik Heil und Thomas Plößel aus Deutschland, vor Norregaad/Thomsen aus Dänemark und Evans/Powys aus England. Alle Ergebnisse gibt es hier.
Weiter geht es Anfang Mai mit der Eurosaf-Regatta am Gardasee und Mitte Mai einem weiteren Eurosaf Event in Medemblik.
An dieser Stelle möchte sich Philipp ganz herzlich bei der Firma HEINE Optotechnik und beim HSC für die großzügige finanzielle Unterstützung bedanken.