Drachen

04.11.2014 | Noch ein Sieg für die Dyas Flotte

Zur Abrundung einer engagierten Saison hat Jens Olbrysch an der Mosel noch eine Dyasregatta gewonnen. Sein Freund  Christoph Bruchhof hatte gerufen und Jens kam, sah und siegte. Mit  einem 1. und einem 2. Platz gewann er souverän  beim YCRM (Yacht Club Rhein Mosel) die Dyas Regatta und zeigt, dass er in zwei Klassen Spitzenergebnisse liefer kann, nachdem er in diesem Jahr schon im 505 im HSC gewonnen hatte und zahlreiche weitere Spitzenplätze ersegeln konnte. 

05.10.2014 | Deutsche Meisterschaft 49er: Bronzemedaille für Philipp Müller

Direkt nach der Weltmeisterschaft im nordspanischen Santander reisten Philipp Müller und Kilian Holzapfel Anfang Oktober zum fränkischen Brombachsee zur Deutschen Meisterschaft im 49er. Bei milder Herbstwitterung ging die Windstärke während der ganzen Serie nicht über 3 Bft. hinaus. MIt den Plätzen 4, 2, 4, 3, 3, 5, 3 sicherten sich die beiden am Ende den 3. Platz.
Deutscher Meister wurden die amtierenden Europameister im 49er, Erik Heil und Thomas Plössl vom NRV vor Tim Fischer und Fabian Graf (YLB/VSaW).
 
Bei der WM aller olympischen Bootsklassen in Santander waren alle Segler von der überaus großen Resonanz der spanischen Bevölkerung überrascht. Allein bei der Eröffnungsfeier waren ca. 40.000 Menschen als Zuschauer live dabei. Der Atlantik boot zwischen 0 Wind und 30 Knoten alles, wobei er Windwechsel innerhalb von Minuten vor sich ging. Philipp und Kilian starteten entsprechend der Bedingungen recht wechselhaft in die Serie. Mit den Plätzen 25, 36 und 19 landeten sie für die Finalrennen in der Silber Fleet. Am Ende errreichten sie den 47. Platz von 80 gestarteten 49ern. Insgesamt war es ein tolles und gut organisiertes Segelevent mit sehr großem öffentlichen Interesse, das so sicherlich weltweit noch nicht stattgefunden hat.
Alle Ergebnisse gibt es hier: ISAF Worlds Santander 2014

Jetzt heißt es erstmal intensiv weiter studieren und die ersten beruflichen Herausforderungen anpeilen.
Hier noch ein paar Impressionen vom Training in Kiel.

30.08.2014 | 505er Segler des HSC reisen von einen Spitzenevent zum anderen

Nach erfolgreichem Gardasee-Engagement  und mit dem souveränen 1. und 2. Platz bei der HSC-Pfingsregatta war für Jens Olbrysch mit Oliver Thies und Christian Kellner mit Sebastian Salein die normalen Regatten vorbei und von nun ging es der Reihe nach zu den internationalen Spitztenregatten Kieler Woche, IDM in Travemünde und dann Preworld und WM in Kiel. Bei der Kielerwoche fiel Christian dann krankheistbedingt aus und Jens ersegelte einen guten 16. Platz im Feld der über 60 Teilnehmer.

Bei der IDM in Travemünde blieb Christian insofern das Pech treu, in dem zwei  seiner Segel verschwanden. Dennoch ersegelte er einen hervorragenden 4. und Jens einen 11. Platz.

Bei der WM in Kiel  konnte dann Jens zur ersten Wettfahrt nicht antreten und startete damit mit seinem Streicher. Christian ging am ersten Tag bei gutem Wind und 2 Wettfahrten als 10. aus dem Feld der 174 internationalen Spitzenseglern hervor. Der Wind ging dann auf 5-6 Beaufort und Christian segelte recht kontant zwischen dem 6.  und 20.Platz. Auch Jens zeigte wenig Ausreiser  mit Plätzen zwischen Platz 16 und 51. Zuguterletzt sprangen dann in dem bestens besetzten Gesamtklassement für Christian ein sehr guter 12. und für Jens ein guter 41. Platz heraus.

22.08.2014 | Super Erfolg für Madlen Geisler bei der 420er WM

Als bestes Deutsches Team belegten Maximilian Hibler und Madlen Geisler aus Rimsting/München, die für den Bayerischen Yachtclub und Herrschinger Segelclub starten, bei der 420 Weltmeisterschaft vor Travemünde einen hervorragenden 17. Platz von 113  Open Teams (Männer und Mixed Duos). In der Mixed - Klasse  ersegelten Sie sich sogar  Platz 1. Dieser Erfolg ist der Lohn für hartes und zielgerichtetes Training überwiegend in der Gruppe des BYC  sowie zermürbende Qualifikationsserien.
Am Start waren sowohl bei den 113 Open und  87 Damen Booten auf 2 Bahnen auf der Ostsee vor Travemünde  26 Nationen. Wie schon in den letzten Jahren waren die Spanier, Franzosen und Griechen absolut dominierend.
Maximilian und Madlen lagen nach den 6 Qualifikationsrennen bei mittleren Winden auf Platz 11 und  erreichten somit souverän Ihr erstes Ziel, nämlich die Goldfleet. Jetzt hieß es nun Platz halten oder vielleicht sogar verbessern. Nach einem Lay-Day konnten von den vorgesehenen 6 Finalrennen  leider nur noch  vier  weitere Wettfahrten  bei  stärkeren, drehenden Winden gestartet werden. Die Starts klappten super, doch einige heftige Winddreher und böiger Wind machten den beiden sehr zu schaffen und somit mussten sie einen 43. Platz mit in die Wertung nehmen.
Auch  gegenüber den reinen Männerteams spielte nun das Mannschaftsgewicht eine große Rolle und die Favouriten konnten Ihren fast schon professionellen Seglerstatus beeindruckend unter Beweis stellen.
Auch wenn es nicht unter die Top 10 reichte, so waren M.Hibler und M.Geisler mit dem Ergebnis voll zufrieden, denn durch  die Abiturprüfungen von Maximilian und Abschlußprüfung zur Groß-und Außenhandelskauffrau von Madlen, waren gößere Trainingseinheiten in der Vorbereitung nicht möglich.

Für beide stellt sich nun die Frage, ob sie noch ein weiteres Jahr in dieser Klasse anhängen und somit eventuell bei der nächsten WM in Japan nochmals an den Start gehen.
Als nächstes Projekt werden die beiden Segler an die Titelverteidungung Deutsche Meisterschaft in Warnemünde herangehen, zugleich ist das Grundvoraussetzng für eine Qualifikation zur WM.


Ergebnisse 420er Worlds Open:

http://manage2sail.com/en-en/home/resultsfragment/event/e5b8

19.08.2014 | HSC-Segler dominieren beim Seeshaupter Opti-Preis

Mit Siegen sowohl bei den Opti A als auch in Opti B schnitten die HSC Segler beim Seeshaupter Opti-Preis sehr erfolgreich ab. Bei den Opti A konnte Moritz von Weidenbach die Regatta mit zwei ersten Plätzen souverän für sich entscheiden. Nikola Botschek siegt in der Gruppe B mit zwei dritten Plätzen. Die Opti B-Segler konnten sich außerdem den zweiten Platz in der Team-Wertung sichern.

Bei wenig Wind aber viel Sonnenschein waren leider nur am Samstag zwei Wettfahrten möglich. Der Versuch einer weiteren Wettfahrt am Sonntag musste wegen nachlassender Winde abgebrochen werden.

Die Ergebnisse der HSC Segler: Opti A: Moritz von Weidenbach (1), Lea Voigt (22), Veronika Beichl (23). Opti B: Nikola Botschek (1), Aniko Botschek (10), Vincent Tischer (12), Luna von Weidenbach (33)

10.08.2014 | TOPCAT Weltmeisterschaft - 7.Platz für Familie Strack

Bei der Weltmeisterschaft auf dem Neusiedeler See (1.-8. August) gab es viel Wind.  Vor allem der Dienstag hatte es in sich: Den ganzen Tag blies der Wind bis knapp an unser Windlimit von 24 Knoten, und dazu wurde noch eine Wettfahrt mehr gesegelt, als an den anderen Tagen.  Nur eine einzige Wettfahrt der Serie fand bei unter 4 Bft statt.
Mit meiner Frau Sabine wurde ich bei diesen harten Bedingungen 7. von insgesamt 38 TOPCAT K1.  Damit wurden wir das erste der 16 deutschen Boote, und -- abgesehen von den Weltmeistern -- mit großem Abstand die vorderste gemischte Mannschaft.  Weltmeister wurde die zweite Mannschaft der österreichischen Olympia-Kandidaten für den Nacra 17, der ja gemischt gesegelt werden muss.
Insbesondere die Segeler der ersten fünf Plätze, drei davon einheimische Boote, beeindruckten durch perfekte Bootsbeherrschung und Taktik.  Daran war deutlich zu sehen, dass sie seit über einem Jahr zusammen systematisch am Neusiedler See auf die Meisterschaft hintrainierten.  Hilfreich war für sie dabei sicher auch, dass die Steuerfrau und jetzigen Weltmeisterin mit dem Steuermann des WM-Dritten aus Italien liiert ist.  Gegen so viel Trainingsvorsprung war leider kein Kraut gewachsen.

Bericht: Norman Strack

06.08.2014 | FD Flotte des HSC wächst und setzt Siegesserie fort

Eine starke HSC Flotte mit sechs FD-Seglern waren Anfang August  auf dem Tegernsee unterwegs. Neben den Dauer-FD-Seglern Hans-Peter Schwarz mit Roland Kirst, Stefan Beichl mit Bene Wiedemann und unserem Neuen, Alexander Krohmer mit Eliot Drake, war bereits das zweite Mal Stefan´s Tochter Jojo Beichl mit Sami Letl am Start. Zusätlich stiegen noch Susanne Oed und Alex Bichler als Schoten auf einen FD. Gewonnen hat dieses mal Stefan und Bene, womit sie auch eindrucksvoll zeigten, dass der Papa noch nicht Angst haben muss, von seiner Tochter Jojo abgelöst zu werden. 
Eine Woche später am Gardasee setzte sich dann wieder Hans-Peter und Roland an die Spitze und gewannen nach Staffelsee, Alpsee und Walchensee bereits ihre 4. Regatta in diesem Jahr. Auch hier waren wieder fünf Boote mit HSC Mannschaften am Start.
Wieder eine Woche später waren auf dem Europacup und der Österreichischen Meisterschaft dann 46 Mannschaften aus 10 Ländern auf dem Achensee am Start. Hier konnten Hans-Peter und Roland  einen sehr guten 2. Platz erreichen. Stefan als 9. und Alexander als 13. rundeten das gute HSC Ergebnis ab.

02.06.2014 | Erik Vetter und Stefan Löw-Dick holen den Sieg am Gardasee

Bei bestem Gardaseewetter schoben sich die HSC Dyas-Segler Erik Vetter und Stefan Löw-Dick mit einem 2. Platz in der letzten Wettfahrt ersten Gesamtplatz vor. Ein 4.Platz als Streicher zeigt, wie konstant die HSC Mannschaft gesegelt ist. Wieder einmal Materialpech hatten Ralf Breitenfeld und Knut Mersch, so daß für sie am Ende nach zwei Wettfahrten mit "dnf"  nur ein 7. Platz heraussprang. Winfried und Markus Lauer  rundeten mit ihrem 12. Platz im Feld der 18 Boote den gelungen Auftritt der HSC-Segler am Lago ab.

08.05.2014 | Saisonstart für HSC Skiffsegler in Palma und Hyeres

Bereits Ende März ging Phiipp Müller mt seinem Vorschoter Kilian Holzapfel im 49er beim ISAF Worldcup "Trofeo Princessa Sofia" auf Mallorca an den Start. Nach mehreren intensiven Trainingstagen im Mittelmeer waren die beiden hoffnungsvoll in die mit 80 Booten ausserordentlich gut besetzte Serie gestartet. Leider passierten im Laufe der Wettfahrten einige blöde Fehler und deshalb reichte es zum Schluss nur für den 5. Platz in der Bronze Fleet.

Neu motiviert ging es dann für Philipp und Kilian über Ostern weiter nach Südfrankreich. Dort war die Geschwindigkeit des neuen Bootes nicht optimal und deshalb reichte es auch in Hyeres ganz knapp nicht für die Silber Fleet. Trotz zwei erster Plätze waren die beiden mit dem 55. Gesamtplatz nicht zufrieden. Anfang Mai steht der Eurocup im Rahmen der Garda Trentino Olympc Week am Gardasee auf dem Regattaplan.
 
Die Geschwister Calorine und Melanie Meyer sind bereits zweimal im 29er an den Start gegangen. Im April in Inning und am ersten Maiwochenende am Simmsee.

05.05.2014 | Saisonstart der HSC-Kielboote mit einem ersten Sieg

Zwei Wochenenden in Folge wurden im ASC der Frühlingspreis der Drachen und die Flottenmeisterschaft ausgesegelt. Drei HSC Mannschaften waren bei beiden Regatten angetreten. Wolf Römmelt mit Hans Graf und Teddy Baehr starteten mit einem 5. Platz bei 18 Teilnehmern in den Frühling, um sich dann einen soveränen Sieg bei der Flottenmeister-schaft zu holen.
Auch Jan Wenzel und Christian Schönbach belegten zweimal recht gute Plätze. Zusätzlich waren Hans-Petrer Treber und Helmut Steiner vom HSC an den Start gegangen. Unsere Starboot-Segler Manfred Belgardt mit Basti Fischer, sowie Martin Eckel starteten am Bodensee in Überlingen auch bereits im April in die Saison. Eine Woche später eröffnete an gleicher Stelle Familie Peter, Daniela und Fabian Göttel für unsere H-Boot-Flotte am ersten Maiwochenende  die Wettkampfsaison 2014. Am gleichen Wochenende startete Marian Petersik mit seinem Team die Jocker Saison im MYC.

04.05.2014 | Erste Top-Ergebnisse für HSC-Jollensegler

Bereits am 18. April waren  die 505er von Jens Olbrysch und Christian Kellner im Europacup Saint-Raphaël in Frankreich am Start und belegten mit den Gesamtplätzen  9 und 12 bei einem internationalen Spitzenfeld von 50 Booten sehr gute Plätze.
Ebenfalls im Europacup in Marina di Carrara an der Rivieria war Stefan Beichl  im FD mit einem 7. Platz bei 30 Teilnehmern gut in die Saison gestartet.
Unser Neumitglied Alexander Krohmer startete mit seinem FD mit einem 3. Platz in St. Gilgen am Wolfgangsee (AUT) aussichtsreich. Unsere Laser-Segler Klaus und Florian Jungbauer und Klaus Richter gingen beim BYC Urlaser in die neue Saison. Die beiden Kläuse belegten in dem 30er Feld die guten Plätze 8 und 9. Unser 420er Mixedteam Johanna Beichl und Franz Graf eröffneten auch im April in Inning ihre Regattasaison 2014.